Ausgabe vom 30.03.2020 für marie-luise.doett.ma01@bundestag.de 
HDE INFORMATIONENHDE Handelsverband Deutschland
AKTUELLES
Corona-Epidemie: Direktzuschüsse dringend geboten
Die von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen („Corona-Paket“) zur Stabilisierung der Gesamtwirtschaft und zur Existenzsicherung von kleinen Unternehmen sind nach Auffassung des HDE insgesamt sinnvoll und geeignet. Entscheidend ist nun, dass die Hilfen auch kurzfristig bei den betroffenen Unternehmen ankommen.
 
„Hier zählt jeder Tag“, sagt HDE Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Kreditprüfungen durch die Hausbanken etwa, die mehrere Wochen dauern, seien inakzeptabel. „Die Unternehmen brauchen jetzt verlässliche Zusagen.“
 
 
Corona-Epidemie: Handel warnt vor Pleitewelle
In einer gemeinsamen Erklärung fordern Handelsverbände Nachbesserungen bei den geplanten Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise. Die Hilfe könnte ansonsten für viele Händler zu spät kommen.
 
„Wir begrüßen die geplanten Hilfsmaßnahmen der Bundesregierung“, sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth in einer gemeinsamen Erklärung mit dem Volkswagen und Audi Partnerverband (VAPV). „Aber wir sehen weiterhin die Gefahr, dass die Kreditbewilligung durch die Banken zu lange dauert.“ Die Regierung müsse daher bei dem Hilfspaket erheblich nachbessern. Ansonsten drohe eine Pleitewelle in den deutschen Innenstädten, unter anderem bei alteingesessenen Schuh- und Bekleidungsfilialisten. „Unter den gegebenen Umständen halten viele Einzelhändler nicht länger als vier Wochen aus“.
 
 
Coronakrise: HDE-Präsident Josef Sanktjohanser: Steuerfreie Sonderzahlungen für die Beschäftigten
HDE-Präsident Josef Sanktjohanser schlägt steuerfreie Sonderzahlungen für die Beschäftigten in der Krisenbewältigung vor.
 
„Wir möchten das außerordentliche Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf freiwilliger Basis honorieren, zum Beispiel durch krisenbedingte Sonderzahlungen zusätzlich zu Löhnen und Gehältern“, so Josef Sanktjohanser in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel.
 
 
Atempause für Gewerbemieten in der Corona Krise: Gemeinsamer Appell der beteiligten Dachorganisationen und Verbände
 
Händler, Gastgewerbe, Handwerker, Dienstleister, Kulturtreibende und Produzenten sind von der Corona-Krise besonders stark betroffen. Sie betreiben meist kleine und mittlere Betriebe oder sind Solo-Selbständige. Es sind die Unternehmerinnen und Unternehmer, die mit ihrer Orientierung an den Wünschen von Kunden, Auftraggebern, Gästen oder Besuchern unsere Innenstädte und Ortszentren in besonderer Weise beleben und darüber hinaus die wirtschaftliche Basis für das gesamte Gemeindegebiet bilden.
 
 
HILFREICHE INFOS UND LINKS ZUM CORONA-VIRUS
HDE-Informationsseite zum Coronavirus
Der HDE hat aktuelle und tagesaktuelle Informationen auf einer Sonderseite online gestellt. Sie finden die Informationen per Direktlink auf https://einzelhandel.de/coronavirus
 
https: //einzelhandel. de/coronavirus
 
PUBLIKATIONEN
 
www.einzelhandel.de
Zahlenspiegel   |   Online-Monitor   |   Kaufmann im E-Commerce   |   Nachhaltig Handeln – Beitrag zur Agenda 2030